design by atikon.com
Team der Internisten
Trainingsintensität

Wöchentliche Gesamtrainingszeit:

Diese Kombination von Belastungsdauer und Belastungshäufigkeit ist durchaus nicht beliebig wählbar sondern sollte auch dem aktuellen Trainingszustand angepasst sein. Für jemanden, der bisher jegliche körperliche Betätigung tunlichst vermieden hat, ist der plötzliche Anstieg des Trainingsumfanges auf mehrere Stunden nicht zielführend!

Je niedriger die Leistungsfähigkeit am Beginn des Trainings ist, desto kürzer sollte die effektive Wochennettotrainingszeit sein. Eine Steigerung sollte nach vorheriger Kontrolle des Trainingserfolges in mehrwöchigen Abständen erfolgen. Im Sinne einer Regelmäßigkeit ist darauf zu achten, dass eine relativ konstante wöchentliche Gesamttrainingszeit das ganze Jahr über eingehalten wird.

Belastungshäufigkeit:
Da jeder Trainingsreiz eine Belastung darstellt, von der sich der Körper wieder erholen muss, ist es erforderlich, das gesamte Training auf eine größere Anzahl von Trainingseinheiten pro Woche aufzuteilen. Die dazwischen liegenden Regenerationsphasen sind für den Trainingserfolg sehr wichtig! Zumindest zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche sind erforderlich.

Dauer der Belastung:
Um Veränderungen im Körper zu bewirken, muss eine festgelegte Belastung über eine längere Zeit eingehalten werden. Bei völlig Untrainierten wirken schon zehn Minuten, zum Fettabbau sind aber längere Trainingsphasen effizienter, wobei darauf hingewiesen werden muss, dass nur jene Zeit als effektives Training gilt, welche im Bereich einer zuvor festgelegten Trainingsintensität absolviert wird.

Spielsportarten enthalten unter diesem Aspekt nur relativ kurze trainingswirksame Phasen!

team der internisten · landstraße 35b · 4020 Linz · tel. 0732/77 80 89 · fax 0732/77 80 89-20 ·